Zum Inhalt springen

Professionelle Gartenplanung von Garteneuphorie

Last updated on 25. November 2021

Wir haben eine wundervolle Gartenplanung von Johanna von Garteneuphorie bekommen und den stellen wir euch hier vor.

***** Ja, das ist Werbung f√ľr Garteneuphorie ******

Wie ihr in meinen unzähligen Gartenposts ja schon gesehen habt, liegt uns der Garten besonders am Herzen. Da ich aber selbst noch nie einen Garten geplant habe, war der Wunsch da eine professionelle Gartenplanung machen zu lassen. Ein Mensch, der das studiert oder eben gelernt hat, guckt da ja mit einem ganz anderen Blick drauf.

Zun√§chst dachte ich aber, dass es noch Zeit hat, immerhin haben wir noch nicht mal ein Haus! Aber dann ist mir wieder eingefallen, dass die beste Pflanzzeit f√ľr B√§ume der Herbst ist (f√ľr Str√§ucher und Stauden auch, aber das geht zur Not auch im Fr√ľhling). B√§ume sind auch teurer als Str√§ucher und Stauden, wenn da eine nicht anw√§chst, ist das nicht so tragisch wie ein Baum.

Johannas Garteneuphorie

Johanna folgte ich auf Instagram schon länger. Hier ist ihr Instagram Account:

Und hier könnt ihr euch die wunderschöne Homepage angucken.

Johanna hat ihren Bachelor of Engineering in Landschaftsarchitektur und Umweltplanung gemacht und ihre Thesis hatte den Schwerpunkt „Bauerng√§rten“.

Das Motto ihrer Firma ist „wild und sch√∂n“, also genau das was wir uns in unserem Garten w√ľnschen.

Aber lest ihre Philosophie selbst:

Mein Motto: Es ist Zeit f√ľr wilde und sch√∂ne G√§rten!
Bereits seit √ľber mehr als zehn Jahren ist der Schwund der Artenvielfalt und Anzahl an heimischen Insekten deutlich in der Natur sichtbar; und auch wenn der heimische Garten ein Ort f√ľr das gesellige Zusammensein, Kraft sammeln und zur Ruhe kommen sein soll, so sollte er auch der Natur Raum bieten. Mit Feingef√ľhl und Charme setze ich daher in meinen Pflanzplanungen auf heimische Wildkr√§uter und -Stauden, sowie insektenfreundliche Pflanzen im Allgemeinen. Dies schenkt jedem Beet und Garten einen au√üergew√∂hnlichen, frechen und modernen Touch. Ich setze auf zukunftsorientierte, pflegeleichte und klimaangepasste Gestaltungen, welche auch in weiteren zehn Jahren Bestand in Ihrem Garten haben werden und ihm Sch√∂nheit in ihrer Vielfalt verleihen.

Johanna Lucke, Garteneuphorie

Die Zusammenarbeit

Johanna schrieb mir dann bei Instagram eine Nachricht, ob sie unseren Garten planen darf. Und das genau zum richtigen Zeitpunkt. Unsere Zusammenarbeit war einfach und unkompliziert. Ich schickte ihr erst alle Pl√§ne (und reichte dann die richtigen Pl√§ne nach, da ich D√∂del die falschen geschickt hatte) und sie guckte sich meine Blogposts an. In einem Videoanruf besprachen wir noch pers√∂nlich, was uns wichtig ist und kl√§rten offene Fragen. Da wir √§hnliche Vorstellungen haben, was einen sch√∂nen Garten ausmacht f√ľhlte ich mich sehr sicher und wohl, dass das was wundersch√∂nes wird. Ein, zwei Wochen sp√§ter hatte Johanna uns einen wundersch√∂nen Plan gestaltet, der mir ein kleines Tr√§nchen ins Auge trieb.

Der Gartenplan

Da die PDF f√ľr DIN A 1 ausgelegt ist, kann ich euch das nur in ganzer Sch√∂nheit zeigen indem ihr hier das PDF runterladet:

Aber seht selbst:

Johannas Plan f√ľr unseren Garten

Gehen wir mal kurz von oben nach unten durch (oben ist Norden, unten S√ľden). Unser Grundst√ľck ist etwas kompliziert, denn es sind eigentlich zwei Grundst√ľcke. Das obere Grundst√ľck ist als Wald deklariert (hier uneingez√§unt) und das untere ist unser Baugrundst√ľck. Hier findet ihr eine kurze Info dazu. Das Waldgrundst√ľck besteht zur knappen H√§lfte aus einem Waldstreifen. Und da das hintere Grundst√ľck als Wald gilt, k√∂nnen wir hier nichts drauf bauen. Also mussten wir unsere urspr√ľngliche Idee mit dem Gartenh√§uschen dort erstmal verwerfen. Das Gew√§chshaus kann dort auch nicht hin. Und das schon begonnene Heubeet liegt jetzt an falscher Stelle (hatte eh zu wenig Heu ;D).

Durch dieses ganze Durcheinander hatten Johanna und ich uns da etwas missverstanden. Sie hat daher netterweise den oberen Teil noch hinterhergeplant, aber den Waldstreifen vergessen. Daher haben wir die Laubbäume jetzt dort oben etwas anders angeordnet. Das könnt ihr hier angucken.
Wir werden dort oben auch den Staudenteil mit fledermausfreundlichen, also nachtbl√ľhenden, Stauden behalten. Was ihr noch so f√ľr Tiere in eurem Garten tun k√∂nnt, k√∂nnt ihr hier nachlesen.

Die Obstb√§ume wurden aber wie geplant gepflanzt und sehen toll aus. Bei den Kirschen wird dann auch meine hei√ü erwartete Hollywoodschaukel stehen ūüėć. Ihr seht schon – Johanna hat an alles gedacht!

Darunter hat Johanna einen Bauerngarten mit Hochbeeten und Kompost-Ecke geplant. Weiter im S√ľden sind dann das Gew√§chshaus, mit Benjes Hecke, und das Gartenh√§uschen. Davor kommt ein Bereich mit Feuerschale und Kr√§uterschnecke.

Im Norden vom Haus planen wir noch eine Gerätenschuppen.

Die rosanen und lila Fl√§chen sind alles Stauden. Wir werden vorrangig, wie in den anderen Gartenposts schon erw√§hnt, einheimische Stauden verwenden. Diese sind einfach perfekt f√ľr unser Klima und die einheimische Insekten- und Vogelwelt.
An den Seiten des Grundst√ľcks, in rund und dunkelgr√ľn sollen Wildhecken kommen, zum Sichtschutz und vor allem als R√ľckzugs – und Futterort f√ľr V√∂gel und Insekten.

Im S√ľdwesten seht ihr eine dunkelgr√ľne Struktur, das wird unsere Versickerungsmulde, dazu hat Johanna auch gleich eine Anleitung beigef√ľgt. Dort hinein kommt ein Baum, der gut mit √úberflutung klar kommt. Johanna hat sich hier f√ľr eine Sumpf-Eiche entschieden (aber wir werden wahrscheinlich doch noch eine Esche pflanzen, aber pscht). Daneben wird mit dem Aushub ein Hangbeet angelegt. Dar√ľber entsteht eine Trockenmauer.

An die große Terrasse kommt noch ein Teich, wow, auf den freue ich mich schon besonders. Wir werden ihn ein klein bisschen weiter weg vom Haus schieben, zur Sicherheit.

Wir hatten erst geplant im S√ľden, an unserer Einfahrt ein Rolltor zu installieren. Die Ecke dort ist eh recht eng und so eine Toranlage kostenintensiv. Johanna hatte die tolle Idee das Grundst√ľck erst neben dem Haus im S√ľden und Nordosten einzuz√§unen (die d√ľnne gelbe Linie) und damit die Einfahrt offen zu lassen. Das spart uns nen Batzen Kohle und war schon vorher Teil der √úberlegung, aber jetzt hat mich das auf jeden Fall √ľberzeugt.

Den Bereich der Einfahrt wollen wir nicht versiegeln. Daher haben wir uns daf√ľr entschieden, den Bereich mit Wabenmatten (aus recycletem Material) und Kies zu bef√ľllen. Nat√ľrlich nur so wenig wie n√∂tig. Bei diesem Blog gibt es eine tolle Anleitung dazu.

Ein paar kleine √Ąnderungen werden wir durchf√ľhren, wie z.B. das H√§uschen mit dem Bauerngarten tauschen. Johanna hatte die gute Idee, das Gartenhaus nah an unser Haus zu stellen, so dass mensch vor allem von oben nicht so auf das Gartenhaus guckt. Aber mir ist es zu nah an unserem Wohnhaus. Aber Pl√§ne sind ja ver√§nderbar und das macht ja Johannas Plan nicht schlechter :).

Die Terrasse wird auch die gr√∂√üere Fl√§che im Westen haben und nicht im Osten, da dort das Nachbarshaus direkt an der 3 m Marke gebaut wurde und wir quasi vor dem Klofenster vom Nachbarn sitzen w√ľrden :D.

Die Ergänzungen zum Plan

Eindr√ľcke, Angaben zur Sickergrube und Pflanzempfehlungen

Neben Eindr√ľcken, wie bestimmte Elemente aussehen k√∂nnten, lieferte Johanna auch noch Pflanzenvorschl√§ge.

  1. Vorschl√§ge f√ľr Vogelschutzhecke /-Str√§ucher:
    Holunder, Eberesche, Weißdorn, Schneeball, Hartriegel
    Hundsrose, Felsenbirne, Heckenkirsche, Berberitze, Zierquitte,
    Pfaffenh√ľtchen
  2. Vorschl√§ge f√ľr weitere Geh√∂lze:
    Zaubernuss, Deutzie, Sumpf-Eiche, Rosmarin-Weide
  3. Vorschl√§ge f√ľr Gr√§ser:
    Pampasgras, Chinaschilf, Diamantgras, Rutenhirse (Panicum virgatum ‚Northwind‘)
    Carex (Carex comans ‚Frosted Curls‘, Carex morrowii, Carex umbrosa, Zartes Federgras,
    Schneemarbel, Wald-Schmiele
  4. Vorschl√§ge f√ľr Bodendecker:
    Sand-Thymian, Haselwurz, Wald-Erdbeere, Storchschnabel, G√ľnsel, Gundermann
  5. Vorschl√§ge f√ľr heimische Stauden:
    Nachtkerze, Berg-Flockenblume, Berg Eisenkraut, Schöllkraut, Gewöhnlicher Natternkopf,
    Kleiner Mannstreu, Zypressen-Wolfsmilch, Blauer Ysop

Fazit

Da am Ende vom Hausbau meist eher wenig Geld vorhanden ist, verstehe ich das viele die Außenanlagen erstmal nicht in Angriff nehmen können. Oder sich keine Planung leisten können oder wollen.

F√ľr mich, oder uns, war es die richtige Entscheidung, bei so einem Gro√üprojekt. Wir f√ľhlen uns sicherer mit einer professionellen Planung. Durch das ganze Projekt wissen wir jetzt noch besser, was wir wollen. Wir k√∂nnen dem Plan folgen, ihn an manchen Stellen etwas ab√§ndern und jetzt relativ entspannt in den Fr√ľhling blicken.

Johanna hat alle unsere W√ľnsche umgesetzt, tolle Ideen gehabt und die Zusammenarbeit war super unkompliziert.

Wir wollten den Garten eh auf jeden Fall selbst anlegen, daher war es auch kein Problem mit einer weit entfernten Planerin zusammen zu arbeiten.

Alles in allem finde ich den Plan wunderschön und kann es nicht erwarten alles nach und nach (okay, zugegebenermaßen am liebsten alles sofort) umzusetzen.

Danke Johanna, f√ľr deine Nachricht, f√ľr deine Planung und den lieben Kontakt.

Uneingeschr√§nkte Empfehlung f√ľr Garteneuphorie ūüíĖ

Published inGartenPermakultur

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: