Zum Inhalt springen

Gartenplanung Teil 4: Pflanzenauswahl

Last updated on 3. Februar 2022

Was ist das tollste am Garten? Richtig, die Pflanzen. Aber worauf muss ich achten und woher bekomme ich die besten Pflanzen? Wie kann ich entsprechend Permakultur Pflanzen auswählen? Meine Recherche und Ideen findet ihr hier.

Tja, ich w√ľnschte es w√§re schon Fr√ľhling 2022, denn dann k√∂nnte ich bereits mit meinem Permakultur Garten anfangen. Da wir aber erst August 2021 haben, muss ich mich noch gedulden. Unsere Bodenplatte kommt n√§mlich Anfang Oktober und das Haus Anfang Februar, mit Kran und all den schweren Maschinen kann ich noch nicht im Garten beginnen.

Aber wir sind zumindest mit unserer ganzen Planung bei der Auswahl der Pflanzen angekommen. Mein Vorgehen findet ihr hier.

Pflanzen im Garten

Mit den Gegebenheiten arbeiten, die ich habe

Wie ihr in Teil 1 in meiner Standort-Analyse schon erfahren habt, g√§rtnere ich auf einem schwach sauren, sandig-schluffigen Boden mit sehr viel Sonne. Das hei√üt f√ľr mich, dass ich Pflanzen brauche, die mit diesen Bedingungen gut zurecht kommen.

Ich hatte vorher (in meinem kleinen Garten jetzt) immer den Plan mal den Ph-Wert zu messen, hab es aber dann doch nie getan. Ich habe einfach Pflanzen gekauft, die mir gefielen und nur geguckt ob sie Sonne, Halbschatten oder Schatten bevorzugen. Damit habe ich einige Pflanzen und einiges an Geld vernichtet. Zum Beispiel der Rhododendron und auch die Heidelbeere. Auch hier in Berlin, wo ich noch wohne, ist vorrangig sandiger Boden und das m√∂gen diese beiden √ľberhaupt nicht. Sie sind n√§mlich Moorbeetpflanzen.

Klar, ihr k√∂nnt durch Zus√§tze (Humus, Kalk, D√ľnger, Nadelerde, Mulch usw.) euren Boden ver√§ndern, dies w√ľrde ich jedoch nur auf ausgew√§hlten Fl√§chen machen und nicht gro√üfl√§chig, da auf meinem sandigen Boden schon recht viel w√§chst.

Wenn ihr Erde zukauft, bitte kauft torffreie Erde. Torfreduziert reicht nicht aus, da ist immer noch zu viel Torf drin.

Einheimische Pflanzen und Exoten

Ich werde großteils heimische Pflanzen benutzen, da diese am Besten an unser Klima angepasst sind und auch am Besten unsere Tiere mit Nahrung versorgen. Je nach Region (und Klimawandel) können mittlerweile aber auch mediterrane Pflanzen zufriedenstellend in den Garten integriert werden. Zumindest hier in Brandenburg ist es oft lange sehr trocken und heiß. Daher achte ich auch auf trockenresistente Pflanzen.

Die Königsklasse sind sicherlich biologische, heimische und regionale Pflanzen.

Laut Permakultur sollte ein Gro√üteil der Pflanzen multifunktional sein. Als Beispiel die Wildgeh√∂lzhecke: sie h√§lt Wind ab, ist ein R√ľckzugsort f√ľr Tiere, ein Beobachtungsort f√ľr mich und spendet auch noch Schatten. Ein echter Allesk√∂nner.

Ich werde auch einige Pflanzen in meinem Garten haben, die nicht heimisch sind oder nicht 100 prozentig unseren Gegebenheiten entsprechen. Die kommen dann z. B. in K√ľbel oder eben n√§her ans Haus, wo ich ein Auge drauf habe.

Also ist es nat√ľrlich vollkommen okay auch mal eine exotischere Pflanze in den Garten zu setzen, die nichts kann au√üer sch√∂n auszusehen (auch wenn es davon nur sehr wenige bei mir geben wird). Ich m√∂chte z.B. auf jeden Fall eine Magnolie (einfach nur weil ich sie sch√∂n finde) und eine Pfeifenwinde als Sichtschutz. Da gerade die Pfeifenwinde invasiv sein kann, werde ich sie ausschlie√ülich im K√ľbel anpflanzen, damit sie sich nicht unkontrolliert ausbreiten kann.

Pflanzenrecherche

Ich recherchiere schon seit Monaten nach allen m√∂glichen Pflanzen und habe ein Google Doc nur daf√ľr.

Ich wusste schon vor meinem „Permakultur – Trip“, das mein Garten m√∂glichst einheimische Pflanzen beherbergen soll.

Offline und draußen

Ich bin mit sehr offenen Augen durch die Welt gegangen, hab mir Schreberg√§rten in der Umgebung angesehen (nicht immer die beste Quelle f√ľr einheimische Pflanzen), wildwachsende Pflanzen am Feld, im Wald und und und.
Alle Pflanzen, die mir gefallen habe, hab ich fotografiert.

Online und per App

Ich habe die App „PlantNet“ auf dem Handy, wo ich anhand von Bildern die Pflanzen identifizieren kann. Passten sie zu meinem zuk√ľnftigen Garten, kamen sie auf die Liste.

Dank Corona verläuft meine Suche ansonsten weitestgehend online, was aber auch in Zeiten ohne Pandemie durchaus Spaß macht und euch ein breiteres Wissen ermöglicht.

Ich google nach Wildstauden, einheimischen Pflanzen, Insektenfreundliche G√§rten und so weiter. Und seit neustem f√ľge ich dann oft noch „Permakultur“ hinten dran.

Im Internet gibt es wirklich unersch√∂pfliche Quellen f√ľr Garteninspirationen. Es gibt sehr viele sch√∂ne G√§rten bei Pinterest und Instagram.
Ich gucke besonders gern beim NABU, weil da meine Interessen gut wiedergespiegelt werden, wie Naturschutz, Artenschutz und so weiter.

Ich habe dann zur Recherche der einzelnen Pflanzen oft einfach die Suchfunktionen von den unten genannten Online Shops benutzt.

Was es dann alles in meinen Garten geschafft hat (oder schaffen wird), lest ihr in Teil 5.

B√ľcher

Wir haben ja jetzt vorrangig mit dem Permakultur Buch von Jens Gampe gearbeitet f√ľr unsere Planung. In dem Buch findet ihr auch eine gute Liste mit einheimischen Geh√∂lzen und Obstb√§umen. Aber f√ľrs G√§rtnern allgemein benutz ich noch weitere B√ľcher, die ich schon vorher angeschafft habe.

Meine absolute Empfehlung und auch das Buch, was euch als Anf√§nger_innen am besten helfen wird f√ľr einen Naturgarten ist „Natur f√ľr jeden Garten“ von Reinhard Witt.

Es gibt sehr viele andere B√ľcher und Anleitungen f√ľr √ľppige und pflegeleichte G√§rten. Ich liebe das Buch „Der antiautorit√§re Garten„. Es gibt B√ľcher f√ľr jede Art von G√§rten, hier eins f√ľr heimische Pflanzen. Und noch eins. Und auch welche f√ľr insektenfreundliche G√§rten. Die B√ľcher vom pala Verlag sind auch richtig toll. Vor allem mit dem kommenden Klimawandel und trockeneren B√∂den, hilft es auch Pflanzen auszusuchen, die trockenresistent sind. Zum Beispiel hier und hier.

Pflanzen Shops Online und Offline

Online gibt es ja nun extrem viele Baumschulen und Gärtnereien, die ihre Ware deutschlandweit verschicken.

Ob das Sinn macht f√ľr euch, h√§ngt sicherlich davon ab, wieviel ihr kaufen wollt und ob ihr ein Auto oder auch einen Anh√§nger habt. Wenn der n√§chste Pflanzenladen sehr weit entfernt ist, kann es √∂kologisch sinnvoller sein eine gro√üe Bestellung abzugeben und sich diese liefern zu lassen, als mehrmals in ein weit entferntes Pflanzengesch√§ft zu fahren. Aber da spielen auch pers√∂nliche Vorlieben eine Rolle, ich w√ľrde mir z. B. Solit√§rb√§ume gerne selbst aussuchen.

Am Besten finde ich es ja immer kleine, regionale Unternehmen zu wählen.

Bitte passt auch auf, viele Pflanzen, die es in gro√üen Baum√§rkten und Superm√§rkten gibt sind oft mit D√ľnger unnat√ľrlich schnell hochgezogen, empfindlicher und √ľberleben oft nicht lange. Greenpeace fand sogar Schadstoffe in vielen Pflanzen die sch√§dlich f√ľr Insekten sind.

Online

Gärtenereien und Baumschulen

Ich habe hier besonders viel bei Baumschule Horstmann recherchiert. Sie bieten alle Arten von Pflanzen an, also macht hier eine Gro√übestellung (vor allem wenn ihr noch Geh√∂lze und √§hnliches wollt) sicherlich Sinn. Was mir gut gef√§llt ist, dass ihr ganz zu Beginn angeben k√∂nnt, wo ihr wohnt und so wird die Winterh√§rte von eurem Standort evaluiert und ihr k√∂nnt euch gleich nur Pflanzen anzeigen lassen, die den Winter bei euch √ľberstehen! Es gibt eine eingeschr√§nkte Filterfunktion.

Pflanzmich ist auch eine gute Wahl, sie haben das ausgekl√ľgelste Filtersystem, ihr k√∂nnt somit nach Pflanzen suchen, die euren B√∂den und Ph-Wert enstprechen. Ihr k√∂nnt sehr viele Filter kombinieren (sandige B√∂den, Insektenweide, Gr√∂√üe etc). Was mir hier fehlt ist ein Filter f√ľr Trockenresistenz, aber mensch kann nicht alles haben ūüėĄ. Ihr k√∂nnt auch nach heimischen Pflanzen filtern, aber bei der Liste bin ich nicht sicher wie „heimisch“ diese tats√§chlich sind.

Ich habe hier auch von Baumschule direkt eine Liste gefunden, die sehr niedlich darstellt f√ľr wieviel V√∂gel- und Insektenarten die jeweilige Pflanze wertvoll ist.

Ein ganz neuer Fund f√ľr mich ist die Natura Datenbank, sie spezialisiert sich auf einheimische Pflanzen und zeigt auch sehr deutlich wie viele Tiere sich von der Pflanze ern√§hren kann.

Staudengärtnereien

Wenn ihr in näherer Umgebung keine Staudengärtnerei habt, dann macht es auf jeden Fall Sinn online nach Pflanzen zu gucken.

Mir ist da Gai√ümeyer positiv aufgefallen, da sie sehr viele Wildstauden anbieten. Sie haben eine zuverl√§ssigere Liste mit einheimischen Wildpflanzen, die findet ihr hier. Und auch eine mit naturnahen Pflanzen, also Pflanzen die bei uns sehr gut wachsen, aber nicht heimisch sind. Und auch Stauden, die mit dem Klimawandel gut zurecht kommen. Und auch eine Liste von Pflanzen, die einheimischen Insekten Futter bieten. Leider k√∂nnt ihr hier nicht weiter filtern, also z. B. f√ľr trockene oder sandige B√∂den. Da m√ľsst ihr die Pflanzen selber anklicken und nachschauen.

Die Gärtnerei Strickler ist auf Kräuter und Wildpflanzen spezialisiert, hier solltet ihr aber schon wissen was ihr sucht. Die Suchfunktion ist nämlich sehr eingeschränkt.

Syringa hat auch einheimische Wildpflanzen.

Saatgut

Saatgut ist nicht gleich Saatgut. Es gibt einiges worauf ihr achten solltet, da könnt ihr hier und auch hier nochmal nachlesen. Euer Saatgut sollte am Besten aus alten Sorten bestehen, biologisch (bio ist leider nicht gleich bio) und samenfest sein.

F√ľr heimische Pflanzen gibt es √ľberregionale Anbieter wie Syringa und Rieger-Hofmann.

F√ľr Insektenweiden / Wiesen habe ich f√ľr den Raum Brandenburg / Berlin Yosana gefunden. Ihre Nachhaltigkeit h√∂rt bei dem Saatgut nicht auf, alle Mitarbeiter_innen bekommen mehr als Mindestlohn und alle d√ľrfen in der Firma mitreden.

Bei Yosana findet ihr regionales Samengut f√ľr den Bereich 4 und 22, anhand der Regio-Saaten Karte. Ihre Nachhaltigkeit h√∂rt bei dem Saatgut nicht auf, die Mitarbeiter_innen bekommen mehr als den Mindestlohn und alle d√ľrfen in der Firma mitreden.

Es gibt auch noch die Wildsamen Insel und auch Nagola Re in Brandenburg, die auch Mischungen und vor allem Wildpflanzen anbieten.

Erw√§hnen m√∂chte ich auch noch Dida Seeds und Beetliebe. Dida bietet Bio – Blumenzwiebeln und Saatgut an, Beetliebe alte regionale Bio Gem√ľsesorten und Blumen.

Deren Saatgut könnt ihr auch in ganz Deutschland aussäen, dann ist es halt nur nicht mehr regional.

Falls ihr es regional wollt, hier findet ihr eure Region:

https://www.natur-im-vww.de/wildpflanzen/vww-regiosaaten/zertifikat/

Und hier gibt es zum Beispiel regionale Samenmischungen.
Der NABU hat auch eine Liste mit guten Saatgut-Händler_innen.

Offline und regional РTeltow Fläming (BB)

Staudengärtnereien

Ihr k√∂nnt euch nat√ľrlich auch online erstmal inspirieren lassen und dann in euren √∂rtlichen Staudeng√§rtnereien einkaufen.

Es ist wichtig regionale Gesch√§fte zu unterst√ľtzen. Das entspricht auch der Permakultur. Daher habe ich mir schon eine Liste gemacht mit G√§rtnereien und Baumschulen in meiner Umgebung. Auch hier achte ich darauf, wie sich die L√§den pr√§sentieren.

Ein tolles Beispiel ist da die Staudeng√§rtnerei Gericke in Sch√∂nfeld, mit √ľber 1300 Sorten, produzieren sie regional, denn sie ziehen alle ihre Pflanzen selbst. Das hei√üt nat√ľrlich auch, dass sie schon sehr gut an die Gegebenheiten bei mir in Brandenburg angepasst sind.

Aber auch die Staudeng√§rtnerei Klimke in Trebbin mit √ľber 3500 Arten und Sorten √ľberzeugt mit Nachhaltigkeit, also perfekt f√ľr unsere Permakultur Grunds√§tze.

Etwas weit entfernt von mir, aber sehr interessant ist das Sandgl√∂ckchen, ein kleiner Betrieb der (in meinen Augen) Pflanzen absolut nach Permakultur Regeln z√ľchtet. Pflanzen „gebietseigener Herkunft“, nach biologischen Richtlinien gez√ľchtet, mit Laufenten als Schneckenschreck, H√ľhnern zur Bodenauflockerung, Schutz der eigenen Gem√ľsepflanzen durch die richtigen Pflanzennachbarn und so weiter.

Baumschulen

Bei Baumschulen ist mir vor allem die Arboterra GmbH in Teltow aufgefallen, die haben sich n√§mlich auf alte Obstsorten spezialisiert. Es gibt auch einen Online-Shop, die Pflanzen werden jedoch wurzelnackt versendet und damit nur im Herbst und Fr√ľhjahr verschickt. Ihr findet dort auch eine sch√∂ne Liste, wo alle alten Sorten erkl√§rt werden.

Wir waren bei der Baumschule Puchert in Zeesen und werden dort wohl unsere Bäume und Sträucher kaufen. Ein regionaler Familienbetrieb, der umweltbewusst arbeitet.

Wildobst und Wildstauden in Bio Qualität findet ihr bei den Friedersdorfer Baumschulen.

Gärtnereien

Die Jungpflanzen Manufaktur in Berlin Britz z√ľchten samenfeste Bioland Pflanzen, die in ihrem Hofverkauf erworben werden k√∂nnen. Ab Februar k√∂nnen die Pflanzen vorbestellt werden und ab Ende April abgeholt werden.

In Berlin K√∂penick befindet sich die G√§rtnerei Hirschgarten. Sie sind √ľber Naturland biozertifiziert, sie benutzen keine Pesitizide und z√ľchten Kr√§uter, Duftpflanzen, essbaren Bl√ľtenpflanzen sowie Gem√ľsejungpflanzen. Eine Liste mit den angebotenen Pflanzen findet ihr hier.

Gärtnereien, die in Brandenburg auch Wildpflanzen anbieten sind die Gärtnerei Teske und Helenion.

Ich war bisher noch in keinem dieser L√§den, aber sie stehen alle auf meiner Liste ūü•≥
Gerade die, die weiter entfernt liegen werde ich erst besuchen, wenn ich auch tatsächlich was anpflanzen kann.

Fazit

Wie ihr seht Рund auch ich bei der Recherche gelernt habe, gibt es wirklich sehr viel worauf wir achten können und sollten.

Aber kein Mensch ist perfekt und es ist voll ok, wenn ihr nicht alles schafft, was ich hier beschreibe. Ich werde versuchen alles so gut es geht zu befolgen, aber mal sehen ob ich bei der praktischen Umsetzung dann auf Probleme stoße.

Im n√§chsten Teil geht es dann um meinen Garten und was ich daf√ľr bisher ausgesucht habe.

Es bleibt spannend- oder ihr habt vielleicht schon die Nase voll? ūüėÄ

Published inGartenPermakultur

Ein Kommentar

  1. Barbara

    Danke f√ľr die hilfreichen Informationen. Ein Vogel- und Bienenparadies ist unser Garten schon, aber es gibt immer was zu optimieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: