Zum Inhalt springen

Gartenplanung Teil 5: Pflanzen in meinem Garten

Last updated on 17. Dezember 2021

Nach all der Planung jetzt mal konkrete Pflanzen – was kommt denn nun alles in unseren Garten? Meine Pflanzlisten mit vielen heimischen Wildstauden, angepasst an unsere Bedingungen.


Unsere wunderschöne Gartenplanung hat Johanna von Garteneuphorie schon gemacht. Und auch Empfehlungen fĂŒr die Bepflanzung ausgesprochen. FĂŒr genaue, professionelle PflanzplĂ€ne hat unser Budget nicht gereicht. Ich habe schon in einem anderen Gartenplanungspost geschrieben, dass ich mir eventuell noch bei StaudengĂ€rtnereien PflanzplĂ€ne machen lassen. Das machen manche fĂŒr Geld, oder wenn mensch im Gegenwert der Kosten Pflanzen einkauft. Aber da ich schon wochenlang (ok, Monate 😅) recherchiert habe und mir jedes schöne Gehölz und Staude aufschreibe, oder abspeichere, habe ich gedacht, ich brauche erstmal eine richtige Liste.

Also habe ich angefangen eine Tabelle anzulegen, mit den Punkten die mir persönlich wichtig sind. Entsprechend unseres Permakultur Ansatzes und WĂŒnschen an den Garten habe ich die Tabelle gestaltet. Am wichtigsten sind uns, dass die Pflanzen einheimisch sind und der Tierwelt einen großen Vorteil bieten. Ein paar einzelne Pflanzen haben sich verirrt, die nur das eine oder das andere haben. Davon werden auch nicht alle in den Garten kommen. Aber natĂŒrlich möchte ich auch, dass die Pflanzen an meinen Boden (sandig und nĂ€hrstoffarm) und an das Klima (heiß und trocken fĂŒr lĂ€ngere Zeit im Sommer) angepasst sind. Damit ist der Garten auch gut auf den Klimawandel vorbereitet.

Die Tabelle habe ich aufgeteilt in drei TabellenblĂ€tter: je eins fĂŒr Gehölze, Stauden und GrĂ€ser. Je nach Tabelle habe ich dann alle Dinge hinzugefĂŒgt, die mir wichtig sind.

Alle Angaben sind ohne GewĂ€hr, von mir aus dem Internet zusammengesucht. Meine Quellen findet ihr auch noch ausfĂŒhrlich in Teil 4.

Besonders erwĂ€hnen möchte ich aber die neu gefundene Natura Datenbank (naturadb.de) – die haben super Beschreibungen und sehr sĂŒĂŸe Abbildungen fĂŒr den ökologischen Wert, aber schaut selbst:

Ökologischer Wert in Natura DB, hier fĂŒr die Schlehe (Prunus Spinosa)

Die kann ich euch echt empfehlen, wenn ihr gucken wollt, was eure ausgewĂ€hlten Pflanzen fĂŒr die Tiere in eurem Garten bieten können.

Die Pflanzen fĂŒr…

…die verschiedenen Elemente in meinem Garten.

Wildgehölzhecke

Ich möchte eine Wildgehölzhecke. Sie soll unten in den SĂŒdwesten, wo die HĂ€user am nĂ€chsten stehen. Eine Seite soll circa 10 m und die andere 12 m lang werden und circa 2 m breit. Johanna hat uns auch noch eine in den Osten geplant, die ist 15 m lang und 2 bis 3 m breit.

Um die Heckenpflanzen auszuwĂ€hlen habe ich verschiedene Hilfen benutzt, zum Einen diese Anleitung, zum Anderen diese Liste „Bienentracht Fliessband von Klaus Körber“ von Pflanz mich und die in Nr. 4 schon erwĂ€hnte Liste von Baumschule Direkt. Diese Listen habe ich durchgearbeitet und fĂŒr jede Zeit des Jahres Pflanzen ausgesucht, die mir gefallen. Wenn in der Tabelle ein N und P hinter der Pflanze steht (fĂŒr Nektar und Pollen), ist sie aus dem Bienentracht Fliessband.

So habe ich auch Pflanzen fĂŒr jede Jahreszeit als Futter fĂŒr Insekten.

Vor allem Weiden sind fĂŒr Insekten eine gute Futterquelle. Sie blĂŒhen schon sehr frĂŒh und teilweise auch sehr lange. Weißdorn, Vogelbeere und Schlehen sind richtige Alleskönner, sie alle bilden Beeren. Und heimische Beeren sind eine wichtige Futterquelle fĂŒr Vögel.

Hier gibt es z. B. eine Schmetterlingshecke als Paket, oder eine Wildschutzhecke.

Einheimische Pflanzen sind einfach auch viel viel gĂŒnstiger. Die bekommt ihr eigentlich alle unter 10 Euro (je nach GrĂ¶ĂŸe und Wachstum nach oben offen). Als ich meine Tabelle fĂŒr die StrĂ€ucher angelegt habe, waren alle Pflanzen, die nicht einheimisch sind und damit auch pflegeintensiver – gleich drei bis vier mal so teuer.

Staudenbeete

Ich habe jetzt also eine Liste fĂŒr die Hecke, aber auch fĂŒr Stauden. Auch hier habe ich lange Recherchen fĂŒr die einzelnen Pflanzen angestellt. Um eure eigene Recherchen zu machen, findet ihr hier einige AnsĂ€tze.

Hier findet ihr eine Liste mit Pflanzen fĂŒr jede BlĂŒhzeit und guten Tipps.

Die verschiedenen Listen die ich durchgeschaut habe sind hier:

Schmetterlingsliste vom NABU

Insektenfreundliche Pflanze, die teilweise essbar sind

Gaißmayer Liste mit insektenfreundlichen Stauden

Gaißmayer heimische Wildstauden

Tabelle mit insektenfreundlichen, ungiftigen Pflanzen ohne Dornen

Ich habe aber auch hier immer draußen nach Pflanzen geguckt und folge auch bei Instagram Leuten, die schöne GĂ€rten haben und schreibe mir da alles auf was mir gefĂ€llt und gucke dann ob es passt.

Ich hab mich entschieden zwar eine Liste zu machen, aber mich dazu noch beraten zu lassen.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Ich werde wahrscheinlich in den StaudengĂ€rtnereien in der NĂ€he mal nachfragen, was es bei denen so kostet. Bei einer GĂ€rtnerei habe ich gesehen, das ich entweder fĂŒr 50 € oder beim Kauf eines 200 € Gutscheins eine 60 minĂŒtige Staudenplanung in Anspruch nehmen kann. Das finde ich toll, ich kann ein regionales Unternehmen unterstĂŒtzen und bekomme nochmal Hilfe bei der Auswahl. Die GĂ€rtnerei befindet sich in Potsdam, die berĂŒhmte Foerster Stauden GĂ€rtnerei. Sie ziehen die Pflanzen im Freiland, verwenden GĂŒtegesicherten Kompost und haben einen Torfanteil von 20%. Das ist alles was ich finden konnte. Ob sie viele Wildstauden haben, weiß ich auch nicht. Was Nachhaltigkeit etc angeht, gefielen mir die GĂ€rtnereien in Teil 4 bisher besser.

Obst, GemĂŒse und KrĂ€uter

Ich habe schon einiges an GemĂŒsegarten Erfahrungen und habe daher schon genaue Vorstellungen, was ich pflanzen möchte.

In meinen eingezĂ€unten GemĂŒsegarten sollen mehrere Hochbeete. Ich finde Hochbeete haben den Vorteil, dass mensch auf einer guten Höhe gĂ€rtnern kann und dass GemĂŒse oft besser wĂ€chst, wegen der entstehenden WĂ€rme durch die Verrottungsprozesse. Außerdem sehen sie sehr schön aus.

Dazu möchte ich auf jeden Fall Heubeete. Da kann ich sogar demnĂ€chst schon anfangen die geplante FlĂ€che mit Heu auszulegen, um den Verrottungsprozess schon zu starten. Hier ist das sehr schön beschrieben. Und weil es regional und nachhaltig sein soll, holen wir das Heu bei einem Biohof in der NĂ€he, dem Biohof Klass in Trebbin. Der liegt ĂŒbrigens direkt neben der StaudengĂ€rtnerei Klimke 🙂

Anpflanzen möchte ich Kartoffeln (alte Sorten und besonders leckere), Tomaten (von lilatomate, die alte Sorten rettet, im Winter könnt ihr dort auch per Versand Samen erhalten), Kohlrabi (eins meiner LieblingsgemĂŒse), Erdbeeren (Walderdbeeren und kultivierte), Zucchini (sehr einfach, aber nicht zuviele Pflanzen, sonst wisst ihr nicht mehr wohin mit den Dingern!!!), Salatgurken, Bohnen, Erbsen, Lauch, Salate und Karotten. Auch Knoblauch wollen wir gerne anpflanzen, da wir erst jetzt frischen Knoblauch fĂŒr uns entdeckt haben!

In die KrÀuterschnecke kommen Rosmarin, Thymian, Oregano, Salbei, Liebstöckel, Estragon und Majoran (und noch ein paar mehr vielleicht).

Zudem werden einige Himbeeren mit umziehen aus meinem jetzigen Garten, sowie zwei KirschbÀume.

Insektenweiden

Ich muss sagen, ich war ĂŒberrascht von den teils hohen Preisen von einheimischen Insektenweiden fĂŒr die richtigen Böden und Umgebung. Sie sind auch oft nicht immer vorrĂ€tig, oder nur in großen Mengen zu bestellen. Aber sie reichen fĂŒr große FlĂ€chen und halten teilweise jahrelang.

Ich habe im MĂ€rz bei Saatkontor mehrere TĂŒtchen fĂŒr Magerwiese bestellt (wir haben sehr sandigen Boden) und heimische Blumenwiese. Ich habe diese im April auf unserem GrundstĂŒck ausgesĂ€t und konnte mich nicht weiter drum kĂŒmmern, also kein gießen (obwohl frische Samen eigentlich immer regelmĂ€ĂŸig feucht gehalten werden mĂŒssen). Trotzdem ist einiges davon tatsĂ€chlich gewachsen und der kleine Ort wo ich ausgesĂ€t habe ist sehr divers bewachsen, mit wunderschönen Pflanzen.

Hier ein paar davon, die im Juli geblĂŒht haben.

Ihr findet in Teil 4 noch mehr Empfehlungen fĂŒr Saatgut.

Die Pflanztabellen

Gehölze / StrÀucher

Die Gehölze sind vor allem wichtig fĂŒr die geplanten Hecken im Garten. Nur wenige werden als SolitĂ€rpflanzen einen Platz im Garten bekommen.

In der Tabelle fĂŒr die Gehölze habe ich die Höhe, Breite, Wuchsgeschwindigkeit pro Jahr. An letzterer kann ich dann zum Beispiel ableiten, in welcher GrĂ¶ĂŸe ich die Pflanzen kaufe: Wachsen sie schnell, können sie kleiner und gĂŒnstiger sein; Wachsen sie langsam vielleicht lieber etwas grĂ¶ĂŸer. Außerdem gibt es noch Angaben zu Standort (Sonne, Halbschatten, Schatten?), Boden (welche Art von Boden, sandig, lehmig, ton, stein, wie nĂ€hrstoffreich oder -arm, wie humos etc), die BlĂŒhzeit und BlĂŒhfarbe notiert. So kann ich die Pflanzen in der Hecke gut verteilen und sicher gehen, dass zu jeder Jahreszeit etwas fĂŒr die Insekten im Garten blĂŒht.

Mit der Zeit habe ich aber auch raus gefunden, dass einige blĂŒhende StrĂ€ucher sehr streng riechen, da habe ich dann gesondert zu recherchieren. Also gibt es jetzt auch eine „Stinkt ?“ Spalte. Ich bin nĂ€mlich extrem geruchsempfindlich. Manche der besonders wertvollen Arten fĂŒr Insekten (wie z. B. Weißdorn und Eberesche) stinken ganz fĂŒrchterlich und werden sicherlich nicht in die NĂ€he der Terrasse oder Fenster geplant werden 😂.

Als nĂ€chsten Punkt findet ihr die HerbstfĂ€rbung (auch zur Sortierung in der Hecke), ob die Pflanze trockenresistent ist, Windschutz braucht (steht nur da wenn das explizit irgendwo benannt wurde). NatĂŒrlich auch super wichtig, ob die Pflanze heimisch ist und ob sie als Heckenpflanze oder lieber einzeln, als SolitĂ€r, in den Garten kommen sollte. Der letzte Punkt umfasst Vögel / Insekten und zeigt an, ob die Pflanze fĂŒr beide oder eine von beiden wertvoll ist. Hinter manchen Pflanzennamen steht „mehrere“ das ist nur ein Hinweis fĂŒr uns, dass wir davon nicht nur eine im Garten haben wollen.

Die Liste umfasst 44 Gehölze, davon sind 18 einheimische Pflanzen. Viele der nicht einheimische Gehölze sind verschiedene Sorten einer Art.

Von den nicht einheimischen Pflanzen kommen nicht alle in den Garten. Ich wollte nur alle Pflanzen, die mich interessiert haben, zusammenfassen. Je lÀnger ich mich damit beschÀftigt habe, desto mehr wurde mir klar, dass nur sehr wenig nicht einheimische Gehölze in unseren Garten einziehen werden.

Stauden

Vieles ist bei der Staudentabelle wie bei den Gehölzen. Was hier noch dazu kommt ist wieviel Pflanzen pro Quadratmeter gepflanzt werden sollen, oder der Abstand. Die bei den Gehölzen vorhandenen Spalten wie Windschutz, Geruch, Heckenpflanze / SolitĂ€r und HerbstfĂ€rbung fallen bei den Stauden weg. Bei der Insektenfreundlichkeit habe ich noch den Zusatz „nachts“ hinzugefĂŒgt, da wir ja einen Fledermaus Staudenteil nahe am Wald planen. Die brauchen Pflanzen, die nachts blĂŒhen und damit Insekten anziehen.

In der Liste sind zur Zeit 92 Stauden, davon sind 41 einheimisch und von denen 18 StĂŒck nachtblĂŒhend. Stauden sind ja wesentlich kleiner als Gehölze, daher dĂŒrfen hier sicherlich einige nicht einheimische Pflanzen einziehen. Solange sie Pollen und Nektar fĂŒr Insekten liefern, sind sie willkommen! Einige Pflanzen passen nicht so richtig zu unseren BodenverhĂ€ltnissen. Aber wir werden eine Versickerungsmulde haben und spĂ€ter auch einen Teich, dafĂŒr brauchen wir Pflanzen die auch Feuchtigkeit mögen.

GrÀser

Die GrĂ€sertabelle ist die kĂŒrzeste bisher. Insektenfeundlich sind die meisten nicht einheimischen Arten nicht wirklich. Ich bin daher dabei weitere einheimische GrĂ€ser zu suchen und hinzuzufĂŒgen. Bei den GrĂ€sern habe ich angefangen noch Bilder einzufĂŒgen, da ich mich immer schlecht erinnern konnte wie sie aussehen 😅.

Die Liste umfasst zur Zeit 11 GrÀser, davon sind nur 2 heimisch.

Und hier ist das gute StĂŒck

Ihr könnt hier auf den Link klicken um zur Tabelle zu kommen:

Link zur Pflanzentabelle.

Ihr dĂŒrft auch sehr kommentieren, aber die Listen nicht selbst bearbeiten. Sonst komme ich durcheinander 😁
Hier könnt ihr sehen wie das Ganze aufgebaut ist:

Tabellenvorschau

Unten an der Tabelle findet ihr drei verschiedene BlĂ€tter, fĂŒr Gehölze, Stauden und GrĂ€ser. Da könnt ihr durch drauf klicken die BlĂ€tter wechseln.

Drei verschiedene BlÀtter in der Tabelle

Um das fĂŒr euch gut bedienen zu können, könnt ihr hier gucken, wie ihr das Tabellenblatt sortieren könnt. Oben findet ihr das MenĂŒ „Daten“ und dort könnt ihr auf Filteransichten klicken und „neue temporĂ€re Filteransicht erstellen“. Dann könnt ihr die Tabelle zum Beispiel von A -> Z sortieren. Dadurch rĂŒcken dann z. B. alle heimischen Pflanzen nach oben, da das „j“ von ja vor dem „n“ von nein kommt.

Filteransichten anwenden

Und jetzt?

Wenn ihr Ă€hnliche Boden- und KlimaverhĂ€ltnisse habt könnt ihr die Tabellen sehr gut nutzen um Pflanzen fĂŒr euren Garten auszusuchen.
Schreibt gerne in die Kommentare, ob ich wichtige, tolle Pflanzen vergessen habe.
Besonders gerne wĂŒrde ich auch wissen, ob ihr meine Pflanzliste benutzt habt oder nutzen werdet.

Ansonsten könnt ihr immer mal wieder in die Tabelle schauen, ich werde bestimmt noch weitere Pflanzen hinzufĂŒgen.

Published inGartenPermakultur

2 Comments

  1. Thomas

    Vielen Dank fĂŒr die Empfehlung unserer Seite (NaturaDB). Aus solchen privaten Tabellen und der Suche nach speziellen Anforderungen ist das Projekt im Grunde entstanden ;-).
    Inzwischen enthĂ€lt unsere Tabelle (Datenbank) etwa 7500 Pflanzen und 100+ Spalten an zu erfassenden Eigenschaften – gefĂŒhlt sind wir aber noch Anfang.

    Beste GrĂŒĂŸe und viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

    • HolzhĂ€uschen2

      Lieber Thomas, dann danke ich dir nochmal persönlich fĂŒr eure tolle tolle Seite. Ich bin immer wieder begeistert und checke jetzt jede meiner Pflanzen bei euch.
      Ich kann es kaum erwarten nĂ€chstes Jahr richtig loszulegen. Alles Gute fĂŒr dich und eure wichtige Arbeit!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefÀllt das: