Zum Inhalt springen

Dritte Bauwoche – Fenster

So lange noch, bis das Haus kommt...

5 1 vote
Article Rating

Jetzt geht es um die Fenster – die schweren Dinger einbauen und das Haus zu machen. Ob das diese Woche noch klappt? Das erfahrt ihr hier. KW 11

Stellwoche ist es ja nicht mehr so richtig, daher nennen wir es jetzt Bauwoche. Wir werden langsamer im Fortschritt, die Helfer_innen haben sich so langsam verabschiedet und da ich immer noch nicht laufen kann… Na ja, es ist wie es ist.

Auch die kompletten Urlaubswochen sind vorbei und sepp arbeitet jetzt zwei Tage die Woche, daher ging es erst Mittwoch weiter.

Mittwoch, der dreizehnte Tag

Heute ging es dann endlich an die Fenster. Oben angefangen kamen zuerst die Ostfenster dran, damit ich nachmittags zugucken darf, wie die Fenster in meinem Zimmer eingebaut werden. Danke daf√ľr nochmal ūü•į

Unsere Fenster sind aus Kiefer und lasiert in LAS 46 – 13. Auch hier hatten wir uns Gedanken gemacht und uns gegen Meranti entschieden.

Fenster einbauen ist nicht super schwer, es muss nur ordentlich gemacht werden. Unsere wurden mit Kompriband verklebt und mit Winkeln verschraubt. Wir werden dann sp√§ter entweder mit Stopfhanf oder Kalfaterband d√§mmen. Kommt drauf an, ob wir noch genug Stopfhanf √ľber haben, nachdem wir die Au√üenw√§nde damit ged√§mmt haben.

Ok, mit dem „nicht schwer“ ist eher die Technik gemeint, denn die Fenster sind sehr schwer. Holz und dreifach verglast – da kommt schon Gewicht zusammen. Zum Gl√ľck l√§sst sich bei den meisten Fenstern die Fl√ľgel ausbauen. So kann erst der Rahmen eingebaut werden und die Fl√ľgel werden anschlie√üend ins Fenster gesetzt. Au√üer bei unserem fetten VSG Glas im Treppenaufgang. Das ist festverglast und wiegt knappe 100 kg.

Das erste Fenster ist drin:

Das Fenster von sepp sitzt. Schön <3

Dann folgte das Badfenster und anschließend kam ich zur Baustelle und durfte gucken wie die riesigen Fenster bei mir eingebaut wurden.

Zwischenstand – die Monster sind auch drin! So sch√∂n <3 Unten seht ihr auch die zwei liegenden K√ľchenfenster

Dann ging es unten weiter, die beiden liegenden Fenster kamen rein und auch die anderen im Untergeschoss, bis auf die Terrassent√ľr. Die wurde f√ľr Donnerstag aufgehoben.

Ich war sogar mit Unterarmgehst√ľtzen das erste Mal seit dem Unfall wieder im Haus.

Unsere schöne Decke im EG

Und unser gro√ües K√ľchenfenster, mit Festverglasung unten. Also ein sogenanntes Kr√§uterfenster, damit wir die Fl√ľgel trotz hohem Wasserhahn noch √∂ffnen k√∂nnen.

Schiefes Foto, aber trotzdem schön

Und dann durfte ich auch von innen bei der Arbeit zugucken:

sepp beim anbringen der Winkel am B√ľrofenster

Donnerstag, der 14. Tag

Heute waren die Terrassent√ľr und Haust√ľr dran.

Bei der Terrassent√ľr war ich nur am Handy dabei, aber dann sp√§ter beim T√ľreinbau live.

Wir haben uns gegen eine Hebe-Schiebe-T√ľr (HST) entschieden, weil wir eine m√∂glichst gro√üe Fl√§che √∂ffnen wollten. Bei einer HST l√§sst sich nur h√∂chstens die H√§lfte der T√ľr √∂ffnen, bei unserer Variante beide T√ľren komplett.

Eigentlich wollten wir eine zweiteilige T√ľr – aber da w√§ren die Fl√ľgel so gro√ü und schwer geworden, das ging dann nicht. Oder wir h√§tten einen dicken Pfosten in der Mitte gehabt und keine komplett offene Fl√§che. Jetzt haben wir ein kleines Festelement und die gr√∂√ütm√∂gliche √Ėffnung.

Aber seht selbst!

Gro√üe √Ėffnung der Terrassent√ľr

Ich war super gespannt, weil ich die T√ľr nur vom Foto kannte und das f√ľr mich immer nicht ganz so aussagekr√§ftig ist.

Zuerst war da nur ein Loch
Dann ein t√ľrkiser Rahmen – und sepp ūüėć

Tadaaaaaaaaaaaaaaaa – da ist sie! Unsere Haust√ľr ūü•į

Die T√ľr hei√üt Bitburg. Sie ist auch von Kneer S√ľdfenster. Unsere Farbe ist RAL 5018 „t√ľrkisblau“, die hatten wir bei Fullwood bemustert. Wir haben einen extra langen Griff in mattem Schwarzstahl und auch innen eine schwarze Dr√ľckergarnitur. Ich dachte irgendwie das der Glasteil gr√∂√üer w√§re, aber mir gef√§llt sie super gut. Wir haben ein Motorschloss, was die Haust√ľr automatisch verriegelt, aber das wars auch schon an Schnickschnack.

Unsere Haust√ľr, ein wundersch√∂ner Farbkleks
Und so sieht sie geöffnet aus

Vielleicht f√§llt euch auf, dass die T√ľr nach au√üen aufgeht. Unser Flur ist schmal und wir wollten die G√§ste WC T√ľr nach au√üen aufgehen lassen, da w√§ren die sich in den Weg gekommen. Wegen Schlagregensicherheit kann das ein Risiko sein – aber wir haben ja ein Vordach, da geht das.

Und dann MEIN Highlight, ich bin auf allen Vieren die Bautreppe hoch um endlich meine Fenster in echt und im Haus zu sehen. Ich war so happy.

Hach, diese Fenster…

Sind sie nicht wunderschön???

Ach…. Und dann kam auch noch die D√§mmung….

Ein kleines bisschen ThermoHanf….
Nur ein bisschen.

Freitag, der 15. Tag

Zugegebenermaßen verliere ich so langsam den Überblick. Ich weiß noch, dass sepp die Dämmung rum geräumt hat und dann später noch auf dem Dach war um ein paar Reihe Dachsteine zu legen.

Samstag, der 16. Tag

Es wurden von sepps Vater und sepp die Aussteifungen zurecht ges√§gt, um die Au√üenw√§nde unter den Fenstern zu verst√§rken. Das hat alles recht lange gedauert, wegen einigen kleinen Problemen mit dem Messen oder dem Laser oder den Menschen ūüėĄ. Davon gibts keine Bilder ausnahmsweise.

Sonntag war frei.

Fazit dritte Woche

Der dicke Brocken an Fenster fehlt noch, das schwere Sicherheitsglas – und die Dachfenster sind immer noch nicht da, aber wir hoffen noch.

Weiter gehts mit der nächsten Woche!

Published inBaustelleEigenleistungFensterFullwoodHaus
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anschauen
0
Lass uns doch einen Kommentar oder deine Fragen da!x
%d Bloggern gefällt das: