Zum Inhalt springen

Zweite Stellwoche – Dach

Last updated on 6. April 2022

So lange noch, bis das Haus kommt...

Es geht fleißig weiter und hoch hinaus Рdie zweite Stellwoche befasst sich fast ausschließlich mit dem Dach Рalso ich hoffe ihr seid schwindelfrei (ich nicht, aber mein Fuß und ich hocken noch immer auf der Schaukel)! KW 10

Keine Angst, dieser Beitrag wird nicht so ellenlang wie der von der ersten Stellwoche :). Aber wir wollen ja weiterhin dokumentieren, f√ľr uns und f√ľr euch. Uns hat n√§mlich bei vielen Blogs immer so richtige Zeitangaben gefehlt. Also was wie lange gedauert hat.

Also – let’s go! Mit KW 10, 07. M√§rz bis 13. M√§rz!

Montag, siebter Tag

Wir haben Sonntag Hilfe aus Schweden eingeflogen, stark und schwindelfrei – perfekt zum Hausbauen! Nochmal tausend Dank, Juno ūüíĖ

Am Montag kamen unsere Ziegel an. Ok, Betonsteine. Aber Ziegel ist k√ľrzer :D.

Wir haben uns f√ľr die Verona von Creaton entschieden. Planar dunkelgrau ist die genaue Bezeichnung. Vorgesehen war Heidelberg, aber wir fanden Verona sch√∂ner. Hier nochmal der Artikel zur Bemusterung.

Eigentlich sollten unsere Dachfenster von Velux auch gleich mitgeliefert werden, die waren aber nirgends zu sehen. Wir haben insgesamt vier Dachschwingfenster in 114 cm x 140 cm, aus Kiefer.

Dienstag, achter Tag

Dienstag kam noch eine extra Hilfe aus Berlin und es ging weiter ans Dach und ans Vordach, die Dachlatten mussten weiter angebracht werden um dann später die Ziegel dort einzuhängen. Mit einer Schlagschnur wird eine gerade Linie auf die Unterspannbahn aufgebracht. Daran werden dann die Dachlatten ausgerichtet und festgenagelt.

Auch am Vordach wurden die Schalungsbretter fachgerecht von Juno angebracht ūüėĀ. Danach kommt die Unterspannbahn, dann die Dachlatten und zuletzt die Dachziegel.

Juno auf unserem Vordach

Und am Ende des Tages waren tats√§chlich alle Dachlatten auf der S√ľdseite fest drauf.

Dachlatten sind alle drauf Рdie Ziegel können kommen!

Mittwoch, neunter Tag

Wir hatten schon Wochen vorher einen Ziegelaufzug besorgt, bei dem KTG Baumaschinen Verleih in Berlin. Das lief alles super reibungslos und können wir weiter empfehlen.

Ziegel wiegen n√§mlich extrem viel. Ein so ein Ziegel wiegt 4,7 kg. Die sind immer zu sechst in einem Paket, das macht dann knapp 30 kg. Und wir brauchen unsere Kr√§fte noch – also darf der Aufzug f√ľr uns schleppen. Der Aufbau ging relativ unkompliziert.

Damit war fast der ganze Tag belegt – nicht mit dem Aufbau, sondern dem Aufladen und Verteilen der Ziegel auf der S√ľdseite vom Dach.

Ziegel sind fast alle auf der S√ľdseite vom Dach, links seht ihr den Aufzug.

Aber auch am Vordach wurde weiter gearbeitet, nach den Schalungsbrettern und der Unterspannbahn waren die Latten dran. Laut Juno eine eher nervige Arbeit ūüėÄ

Konzentriertes (und eventuell leicht genervtes) Gesicht bei der Arbeit
Alle (Dach) Latten am Zaun äääh Vordach

Mittlerweile stellte sich heraus, dass die Velux Fenster aufgrund eines Kommunikationsfehlers erst n√§chste Woche geliefert werden. Das hei√üt f√ľr uns, dass der Einbau von innen erfolgen muss und damit aufw√§ndiger ist und auch mehr kostet. Da m√ľssen wir uns mit Fullwood definitiv einig werden, da dort der Fehler passiert ist.

Auch die Ortg√§nge (die abschlie√üenden Dachziegel an den Giebelseiten) waren in einer falschen Gr√∂√üe geliefert worden und wir konnten das Dach nicht abschlie√üen. Insgesamt ist einiges falsch oder gar nicht geliefert worden, was zu Verz√∂gerungen und vielen Fahrten zu Baum√§rkten, Schrauben Shops und nervigen Telefonaten gef√ľhrt hat. Das war wirklich kr√§ftezehrend. Klar, es l√§uft nicht alles glatt, aber in der Anzahl war es echt auff√§llig.

Außerdem war unser Dachklempner da und brachte alle Regenrinnen und Fallrohre an (außer am Vordach, das war noch nicht ganz soweit).

Regenrinne sitzt!

Donnerstag, zehnter Tag

Heute musste ich zur Kontrolle ins Krankenhaus und Juno musste mich fahren Рalso fehlte wieder ein_e Helfer_in auf der Baustelle Рaber sepp bediente den Ziegelaufzug und Richtmeister Björn war unser Packesel oben auf dem Dach Рwie eine Katze schleppe er grazil die super schweren Ziegel auf die Nordseite vom Dach. Sepp war ja ein bisschen erleichtert, dass dieser Kelch an sepp vorbei ging :D.

Unsere Stopfhanf Bestellung vom ABW Shop (die den von Hanffaser Uckermark beziehen) kam an. Die Au√üenw√§nde d√§mmen wir innen mit Stopfhanf, da wir kein einheitliches Raster haben und Matten da sehr viel geschnitten werden m√ľssten. Au√üerdem wollten wir eigentlich am liebsten Hanf ohne Zus√§tze.

Ein bisschen Stopfhanf f√ľr die Au√üenw√§nde

Um etwas schneller voran zu kommen haben wir aber f√ľr das Dach und die Innenw√§nde die ThermoHanf Platten genommen. Die bestehen aus 58 % Hanf, 29 % Jute, 9% polymeren St√ľtzfasern auf PET-Basis und 4 % Soda als Brandschutz. Verbundstoffe sind ja immer schwierig in der Entsorgung. Aber hier haben wir ein bisschen auch auf unser Arbeitspensum achten m√ľssen. Es gibt auch Hanfplatten ohne Zus√§tze, aber die konnten wir als Privatpersonen nicht erwerben (nur als Firma).

Und unsere Impr√§gnierung, Lasur und Wachs kam an, von Diotrol. Die wasserbasierten Lasuren haben wir vor der K√§lte in Sicherheit gebracht, der Rest darf drau√üen warten. Das Streichen war eigentlich mein Job… Nervt total das ich das jetzt nicht machen kann. Es geht zwar auch erst wenn es auch nachts √ľber 5 Grad ist, aber bis dahin ist mein Fu√ü noch nicht heil.

Noch ist es zu kalt zum lasieren…

Zum Abschluss des Tages erklärte Björn noch, wie genau die Dachziegel ausgerichtet und angebracht werden, damit wir am Wochenende damit weiter machen können.

Und noch ein paar Innenansichten vom Obergeschoss

So schönes Licht! Blick auf Nordosten
Und der S√ľdwesten

Freitag, elfter Tag

Es ging weiter auf dem Dach, Juno und sepp verlegten die Dachziegel und Sturmklammern nach Bj√∂rns Vorbild und es lief gut und z√ľgig. Das Bild das sich mit den Ziegeln ergab war wirklich sch√∂n und stimmig – Schlagschnur sei Dank.

Juno beim Dach decken

Samstag hatten wir uns frei genommen.

Sonntag, zwölfter Tag

Tja, den Tag werfen wir direkt in den M√ľll.

Junos Flug ging am n√§chsten Tag, also Montag. Dort sollten aber die Sicherheitsleute am Flughafen streiken (was wir begr√ľ√üen, gerechter Lohn f√ľr alle!) – also beschlossen wir nach einigem Hin und Her das Juno zur Sicherheit doch schon Sonntag Abend fliegt.

Also fehlte Juno f√ľrs Dachdecken und wir mussten auch fr√ľher los als gedacht, haben also viel weniger geschafft als vorgenommen.

Dach – Stand Sonntag Nachmittag

Dann gab es aber ein Mi√üverst√§ndnis – im Zuge dessen einen verpassten Flug, unser Auto blieb mit leerer Batterie liegen und wir wollten einfach nur noch das der Tag vorbei geht ūüôĄ

Fazit Woche Zwei

Das Dach muss noch fertig gemacht werden, aber ansonsten sind wir ganz gut vorangekommen. Bin gespannt wie es weiter geht, den in den n√§chsten Wochen haben wir nicht viel Hilfe und m√ľssen alleine klar kommen.

F√ľr Woche 3 sind die Fenster dran. Hoffentlich kommen dann auch die richtigen Ortg√§nge, Firstb√§nder und der andere Kram der f√ľrs Dach noch fehlt. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Bj√∂rn, unser Richtmeister, bleibt uns noch weiter erhalten. Was Fullwood nicht erw√§hnt hatte, ist das wir mit dem Dachdecken den Richtmeister l√§nger brauchen. Ich meine das h√§tten wir uns sicherlich auch denken k√∂nnen. Aber er bleibt jetzt anstatt 2, ganze 4 Wochen und das ist dann auch einfach mal das doppelte. Auch finanziell eine heftige Mehraufwendung (zur Vorstellung, eine Woche sind ca 3.000 ‚ā¨). Davon das uns am Anfang beim Verkauf gesagt wurde, dass das Haus sich selbst tr√§gt und die Innenw√§nde frei geplant und verschoben werden k√∂nnen stimmt so auch nicht. Bei uns zB sind die Innenw√§nde fast alle von statischer Bedeutung und d√ľrfen nicht von uns selbst gestellt werden.

Wie im Mittwoch Beitrag schon erw√§hnt, fehlten wirklich viele Sachen oder es waren auch tats√§chlich zu kurze Sparren geliefert worden. Dazu werde ich noch einen eigenen Beitrag verfassen, unter dem Motto „was lief nicht so gut“, aber dazu sammeln wir erstmal ūüėĄ

Die Velux Fenster kommen √ľbrigens erst am 24. M√§rz, anstatt wie geplant am 7., wir regen uns nicht gro√ü auf, bringt ja nix.

Ach und falls ihr in Brandenburg seid und schon immer mal Trockenbau und D√§mmung machen wolltet, ihr seid herzlich eingeladen ūüėĀūü•≥

Zum Abschluss noch der Stand am Freitag Abend
Published inBaustelleDacheindeckungEigenleistungFullwoodHaus

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: