Zum Inhalt springen

39. Bauwoche – Holz, Dach und Umzug

So lange noch, bis das Haus kommt...

3 1 vote
Article Rating

LĂ€ngere Funkstille, aber uns gibt es noch. sepp hat die Wohnung in Berlin aufgegeben und ist jetzt offiziell im Haus. Wir haben nach ner Woche „ausruhen“ dann mal weiter gemacht. KW 49

Hallo, na habt ihr uns vermisst? Wir wohnen jetzt halbwegs im Haus und wir wurden gewarnt – wie schnell mensch sich an UmstĂ€nde gewöhnt und das die Motivation stark sinkt. Das ist sehr wahr.

Umzug / Wohnungsausflösung

In KW 47 und 48 hat sepp die Wohnung in Berlin aussortiert, aufgerĂ€umt und aufgelöst. Mit jeder Menge Stress, Pannen und Nerven. Laut sepp sogar schlimmer als die Abgabe der Masterarbeit… Und Leute, die war schon echt ein abfuck (mit nachts um 23.40 zur Uni rasen, falsche Ausfahrt nehmen und kurz vor 0.00 noch von den Security Mitarbeitern verarscht werden, dass sie die Thesis nicht annehmen…). Wir wurden mehrfach sitzen gelassen (Schrank abholen. bezahlte Tragehilfe etc), das Auto gab seinen Dienst auf und der AnhĂ€nger musste x mal verlĂ€ngert werden. Aaaaber der Großteil ist in einer Storage Unit und das Haus hat jetzt eine Waschmaschine, einen KĂŒhlschrank und einen (noch nicht angeschlossenen) Gefrierschrank! YAY!

Sieht bisschen aus wie Dokumentation eines Einbruchs – unsere großen GerĂ€te sind im Haus! Ha!

Ich hab es auch voll verrafft Bilder von den Böden zu machen, bevor alles vollgestellt war, aber da mĂŒsst ihr jetzt durch. Glaubt mir, der Boden ist echt schön und sehr gut verlegt :).

AufrÀumen und ausruhen KW 48

WĂ€hrend sepp sich abgeackert hat, hab ich Zeit im Haus verbracht und mich etwas ausgeruht, bzw. den oben genannten KĂŒhlschrank vom Dreck von sepps WG befreit (ugh, das war eklig) und herum gerĂ€umt. In KW 47 kam auch Firma Dopatka vorbei und hat unsere Zirkulationspumpe angeschlossen, jetzt haben wir (je nach Uhrzeit, wir spielen da gerade noch dran rum) ganz schnell heißes Wasser an allen Entnahmstellen. Auch die Waschmaschine wurde vorbereitet und von uns dann zu Ende angeschlossen. Ich habe viele Pakete angenommen (wir haben das erste Mal bei Black Friday Sachen bestellt) und ausgepackt.

Aus zwei alten Matratzen habe ich ein Sofa gebastelt und mein neuer, teurer Teppich von Ruggable kam an! Ich liebe die Designerin Iris Apfel und hab mir einen von ihren tollen Teppichen bestellt. Mit undichtem Mops war ein waschbarer Teppich wichtig. Hier ist er, der Flutterby in rund.

Aber sieht doch schon echt gemĂŒtlich aus bei uns???

Dazu kam auch noch unser Probepaket fĂŒr die Minileiste an. Wir brauchen ja noch Fußleisten und die normalen aus Holz oder Fliese haben uns nicht gefallen. Das Design gefĂ€llt uns sehr gut, mal sehen welche wir dann schlussendlich nehmen. Ich hatte erst gedacht, dass ich schwarz möchte, aber der Abschluss ist dann doch recht hart. Gold gefĂ€llt mir gut, vor allem wenn wir die höheren nehmen sollten, denn die verschwinden auf dem Holz total. Bei der kurzen finde ich das Edelstahl gebĂŒrstet besser, weil das mit der Fliese verschwimmt.

KW 49

Es fĂ€llt wirklich schwer, den Arsch hochzukriegen, jetzt wo es unten so gemĂŒtlich ist. Ich bleibe am Liebsten im Bereich von Wohnzimmer und KĂŒche und blende einfach aus, wie es im Rest vom Haus aussieht. Viele unserer Follower_innen reden ja immer davon, dass wir auf der Zielgeraden sind. Mir ist das schleierhaft, es ist wirklich noch so viel zu tun. Wenn das Dach zu, und verspachtelt ist, dann okay. Aber so ist das Dach fast ĂŒberall noch komplett offen (also ohne Trockenbau), das Holz fehlt fast ĂŒberall an den WĂ€nden oben und naja. Es ist wirklich noch viel zu tun.

Ich meine… Guckt euch mein Zimmer oben an 😀

Wohnlich, wa?

Ach, und es hat geschneit! Vier kleine Winterbilder fĂŒr euch.

Schnee steht dem FlederhÀuschen sehr gut.

Montag, der 155. Tag

So, nach gefĂŒhlten Ewigkeiten haben wir dann endlich mal wieder angefangen, am Haus zu arbeiten.

Laibung im BĂŒro

Wir machen uns mal wieder an die Laibungen. Und haben dabei die krass verzogene Laibung erwischt. Aber wir hatten GlĂŒck und wir haben sie, durch 5 Bohrungen (anstatt sonst 3 bei der GrĂ¶ĂŸe) tatsĂ€chlich richtig an die Fensterseite bekommen. Richtig cool.

Jetzt fehlen nur noch die Pinöpel.

An der Seite haben wir auch noch die zwei fehlenden Installationsebenen dran geschraubt.

Am Dienstag hab ich dann noch die Bohlen fĂŒr neben das Fenster gesĂ€gt.

Und diese Mittwoch angebracht. Weder Dienstag, noch Mittwoch haben wir viel gemacht, da brauchen wir keinen extra „Bautag“ fĂŒr.

Donnerstag, der 156. Tag

Nach sepps Lohnarbeit kam Michael, sepps Papa um zu helfen. Vielen Dank! Wir haben ja einen Plattenheber gekauft, der ist aber um die Platten horizontal an die Wand zu bringen. Unsere sollen aber senkrecht… Deswegen haben die beiden geguckt, wie der verbessert werden kann.

Außerdem wurde weitere Installationsebene angebracht und eine Platte.

Freitag war auch kein ganzer Bautag, wir haben aber schon mal neues Holz rein gebracht, um es zu akklimatisieren. Und uns sehr gefreut, dass das Holz nicht nass geworden ist. Ist ja immer bisschen gruselig, da unter den Planen.

Da hab ich ja mal wieder ein sehr scharfes Bild gemacht

Die Woche haben wir erfahren, dass unser Elektriker zwei Wochen krank war. Erst Grippe, dann Covid. Die arme Socke. Wir wohnen hier unten jetzt mit gerade mal 5 Steckdosen… Und ohne Deckenlampen. So langsam muss sich das mal Ă€ndern.

Ach, draußen haben wir noch den Stern angebracht, aber der muss nochmal versetzt werden (und die Außensteckdose installiert, damit er leuchten kann). Ignoriert das Chaos drum rum đŸ„Ž

Samstag, der 157. Tag

Heute ist der erste volle Tag, an dem wir wieder arbeiten. Michael und Jutta sind zum Helfen gekommen, was uns sehr freut. Als erstes haben Michael und sepp die restlichen Bohlen oben im Flur angebracht, wÀhrend Jutta und ich die neben dem Fenster geschraubt haben.

Bohlen im BĂŒro

Bohlen im Flur

Und im Flur kamen die schwierigen Bretter dran, mit den Ausschnitten fĂŒr die Deckenbalken.

Dann die Bohlen zwischen die Balken und die Pinöpel.

Pinöpel incoming

Flur streichen

Und schon konnten Jutta und ich alles mit Wallcare streichen!

WĂ€hrend Jutta und ich gestrichen hatten, ging es oben weiter mit dem Dach.

Dach beplanken

So, dass Dach muss auch weiter gemacht werden…

Dann war es schon spĂ€t und wir haben Feierabend gemacht (ok, zugegeben ich hab schon frĂŒher Feierabend gemacht ;)).

Sonntag, der 158. Tag

Heute sind wir zu zweit, aber sehr motiviert. sepps Ziel ist es das BĂŒro heute fertig zu bekommen, ich glaube da noch nicht so dran. Wir mĂŒssen noch die komplette Laibung fĂŒr das SĂŒdfenster machen (inkl. frĂ€sen), die Installationsebene dĂ€mmen und verbohlen. Und natĂŒrlich ĂŒber den Fenstern wieder Fasen anbringen etc. Mal schauen, wie weit wir kommen.

Laibung SĂŒdfenster

Als erstes kĂŒmmern wir uns um die Laibung. Oben rechts ist das Kabel fĂŒr die Raffstore Vorbereitung. Also muss die Laibung an der Stelle ausgefrĂ€st werden.

Dank unseren friends, die wir von Instagram kennen und die uns schon mal geholfen haben (N. und P.) wissen wir jetzt auch, dass die Laibungen wohl im 45 Grad Winkel geschraubt werden sollen. Lol, doch schon so frĂŒh! Obwohl wir den gleichen Richtmeister hatten, hatte der uns das nicht gesagt. Ist echt GlĂŒcksspiel, ob mensch alle Infos erhĂ€lt oder nicht. Auch die Berechnung, wie lange der Richtmeister bleiben muss ist ein Witz. Aber naja.

Als nĂ€chstes haben wir also erstmal an nem anderen StĂŒck Holz geĂŒbt, die Schrauben so reinzumachen. Denn jede Laibung gibts nur einmal….

Hat geklappt, jetzt ab ans Fenster damit.

sepp kĂŒmmert sich um die Pinöpel in den Fenstern (und endlich die letzten im Wohnzimmer).

WÀhrend ich die nÀchsten Bohlen messe, sÀge und anbringe.

Und dann fehlen noch die Installationsebenen oben.

Und weiter geht es mit der Westwand, da hab ich die langen Bohlen schon geschnitten und sie können angebracht werden.

Fertig gemacht haben wir das BĂŒro nicht, aber wir sind echt weit gekommen! Der Plan ist nach sepps Feierabend dann abends das BĂŒro noch fertig zu machen nĂ€chste Woche.

Fazit 39. Bauwoche

Unter der Woche haben wir echt nicht so viel geschafft. Das liegt vor allem daran, dass ich abends leider kaum in der Lage bin noch zu helfen und sepps tagsĂŒber lohnarbeiten muss. Da sind wir recht inkompatibel. Außerdem muss sepp auch mal nichts machen, denn 8 -9 Stunden lohnarbeiten plus 2 -3 Stunden am Haus, da bleibt echt null Freizeit. Dazu kommt, dass viele der Sachen, die zu tun sind auch nicht gut alleine zu machen sind. Da sepp sehr pingelig ist, traue ich mich nicht z.B. zu spachteln, obwohl echt sehr viel noch gespachtelt werden muss. Aber naja.

Es geht auf jeden Fall langsamer voran, aber das GefĂŒhl das Teile vom Haus jetzt fast fertig sind, bzw. fertiger werden ist echt schön. Mir graut es immer noch vor dem Innenausbau oben, aber was muss das muss. Wir wollen den Flur unten bald mal fertig machen und im GĂ€ste WC spachteln, schleifen, streichen und tapezieren, damit das auch mal bestĂŒckt werden kann mit Toilette und Waschbecken!

Published inEigenleistungFensterHausHolzschutzInnenausbau
3 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedback
Alle Kommentare anschauen
0
Lass uns doch einen Kommentar oder deine Fragen da!x
%d Bloggern gefÀllt das: